Frühjahrsübung – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Frühjahrsübung – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am 23.04.2022 fand die Frühjahrsübung der Feuerwehr Kleinzell statt. Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person simuliert. Zu solchen Einsätzen rückt zuerst der LFB, dann der TLF, gefolgt von den restlichen Fahrzeugen aus.

Am Einsatzort fanden die Kameraden und Kameradinnen folgenden Situation vor:

Ein Forstarbeiter und sein Fahrer waren dabei einen Kranwagen mit Baumstämmen zu entladen. Ein PKW hatte die Arbeiter und den Kranwagen übersehen und versuchte auszuweichen. Beim Ausweichmanöver kollidiert der PKW mit einem Holzstoß.

Die 3 Insassen im PKW wurden eingeklemmt, der Forstarbeiter war unter einem Baumstamm eingeklemmt. Der Fahrer des Kranwagen wirkte unverletzt.

Die Einsatzleitung übernahm Kommandant Herman Obermüller. Er teilte die Besatzungen der vorhanden Fahrzeuge entsprechend ein. Als Einsatzleitungsstandort diente der KDO.

Die Mannschaft des LFB begann mit der Rettung der eingeklemmten Insassen des PKWs, wobei die Rettung einer Schwangeren oberste Priorität hatte.

Parallel dazu begann die Mannschaft vom TLF mit der Rettung des eingeklemmten Forstarbeiter. Für den Fahrer des Kranwagen wurde eine Betreuung angeordnet. Nach dem ersten Schockmoment lief der Fahrer des Kranwagens in einem unbeobachteten Moment davon. Die restliche zur Verfügung stehende Mannschaft wurde auf eine Suchaktion geschickt. Mittels Suchkette und Wärmebildkamera konnte der Fahrer im angrenzenden Waldstück schnell gefunden werden.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde ein Resümee gezogen und die Einsatztaktik erläutert.

Wir bedanken uns bei Markus Hofer und Florian Pühringer für die zur Verfügung gestellten Örtlichkeiten und Arbeitsmaschinen. Weiters bedanken wir uns bei Verena Pühringer, Lukas Zauner und Florian Pühringer für die Darstellung von verletzen Personen. Für die restlichen 2 verletzen Personen wurden Übungspuppen genutzt.