Am 02. November war es soweit und der Abbruchbagger rückte beim alten Feuerwehrhaus an, um dieses dem Erdboden anzugleichen. Vorher wurde bereits die Vertäfelung, das Dach, die Innentüren usw. aus- bzw. abgebaut. Wir sind stolz und dankbar für die Zeit mit unserem alten Haus.

Am 02. und 03. Oktober fand der Grundlehrgang im Feuerwehrhaus Rohrbach statt. Eigentlich wäre der Grundlehrgang bereits im Frühling gewesen. Aufgrund von Corona wurde dieser aber auf Okober verschoben. Im Frühling wurde die Theorie über Online-Plattformen abgehalten. Jetzt wurde das Erlernte noch in der Praxis geübt. Bruckmüller Lisa, Ganser Martin, Hofer Dominik, Höglinger Niklas, Jungwirth Verena, Wimmer Andreas und Wolfmayr Thomas nahmen daran teil und konnten ihn alle super abschließen. Der Grundlehrgang ist die Basis für alle weiteren Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und die weitere Ausbildung in der Feuerwehr! Die Grundausbildung beginnt schon Monate zuvor in der eigenen Feuerwehr. Der Grundlehrgang dient als Abschluss, beginnt mit einem Einstiegstest und endet mit einer Erfolgskontrolle! Dabei konnten die Teilnehmer unserer Wehr ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Das Kommando gratuliert recht herzlich, und wünscht den Kameraden weiterhin viel Erfolg.

Am Samstag den 26. September um 19.00 Uhr wurde von den Kameraden der zweiten Gruppe eine "Schnitttechnik-Übung" absolviert.
Vordergründiges Ziel war bei dieser Übung verschiedene Rettungstechniken bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zu trainieren.
Unter Anbetracht verschiedenster Angriffswege-Arten, wurde dementsprechend eine Vielzahl von Gerätschaften zum Einsatz gebracht. Wie z.b. hydraulisches Rettungsgerät, Akku-Säbelsäge u.s.w.
Fazit dieser Übung: Man(n) lernt nie aus, sondern immer nur dazu.

Ein Atemschutztrupp nahm am Atemschutzleistungsabzeichen in Amesedt teil. Hofer Stefan und Zauner Lukas absolvierten das Leistungsabzeichen in Gold und Wolfschlucker Fabian in Silber.
Unter Aufsicht eines Bewerterstabes mussten die Kameraden einen Test schreiben, wo unter anderem Gerätekunde und die richtige Vorgehensweise bei einem Atemschutzeinsatz abgefragt wurden. Weiters mussten sie in einer gewissen Zeit die Ausrüstung kontrollieren und aufnehmen. Danach ging es mit schwerem Atemschutz in einen Hindernissparkur, da musste eine verletzte Person ins Freie gebracht werden, Kanister mit gefährlichen Stoffen erkannt und zum Brandherd vorgerückt werden. Anschließend wurde das korrekte Flaschenwechseln geprüft.
Das Kommando gratuliert ganz herzlich zur erbrachten Leistung.

Am 16. September feierte Kamerad E-AW Josef Panholzer seinen 89. Geburtstag. Eine Abordnung des Kommandos wurde von Ihm zu seiner Geburtstagsfeier am 19. September ins Gasthaus Scharinger eingeladen. Kommandant-Stellvertreter Pühringer Florian wünschte dem Geburtstagskind alles Gute und Gesundheit im Namen aller Kameraden. Josef trat 1950 der Feuerwehr bei und ist somit schon über 70 Jahre Mitglied der Feuerwehr Kleinzell. Ebenfalls war Josef 20 Jahre im Kommando als Schriftführer tätig. Als kleine Anerkennung wurde Ihm ein Geschenkkorb überreicht und in gemütlicher Runde noch ein paar Stunden gefeiert.

Am 19.09.2020 veranstaltete die FF Auberg eine Strahlenschutzübung zusammen mit dem Gefährliche Stoffe Fahrzeug (GSF) der FF Kefermarkt. Die Feuerwehren des Bezirks wurden als Zuseher eingeladen.
Die FF Kleinzell schickte 2 Kameraden/innen um sich die Gegebenheiten und Arbeitsweise genauer anzusehen.
Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall simuliert. Im Laufe der Besichtigung der Übungsstelle stellte die FF Auberg fest, dass das Unfallfahrzeug radioaktive Stoffe geladen hat.
Um den Einsatz fachgerecht durchzuführen, wurde das Atemschutzfahrzeug (ASF) der FF St.Peter/Wimberg sowie das Gefährliche Stoffe Fahrzeug (GSF) der FF Kefermarkt alarmiert.
Als Unterstützung für den Einsatzleiter wurde die Einsatzführungsunterstützung (EFU) zusätzlich alarmiert.
Am Ende der Übung wurde die Dekontaminationsstraße sowie das GSF vorgestellt und erläutert.
Zusätzlich zu den Geräten und dem Aufbau einer Dekontaminationsstraße wurden von dem Kameraden der FF Kefermarkt Hinweise zur Arbeit mit dem GSF bei Einsatz und Übungen erläutert.

Einen Detaillierten Bericht zur Übung finden Sie unter folgendem Link:
https://ro.ooelfv.at/aktuelles/beitrag/strahlenschutzuebung-des-bezirkes-rohrbach/

Am 05.09.2020 wurde die Feuerwehr Kleinzell zu einem Einsatz „Brand landwirtschaftliches Objekt“ alarmiert. Bei der Alarmierung handelte es sich um eine Alarmstufe 2 Übung der Feuerwehr Hühnergeschrei.
Wir machten uns mit unserem LFB auf dem Weg und wurden bereits bei der Anfahrt über einen, vom Einsatzort abweichenden, Treffpunkt informiert.
Gemeinsam mit den Feuerwehren Lembach und Sprinzenstein hatten wir den Auftrag die Zubringerleitung zu errichten. Auch der Einsatz von drei Tragkraftspritzen war dafür notwendig. Zusätzlich musste der Verkehr der B127 geregelt werden, da die Zubringerleitung über diese verlief. Diese Arbeit wurde von zwei ausgebildtenen Lotsen übernommen.

Bericht der FF Hühnergeschrei mit Fotos: http://www.ff-huehnergeschrei.at/

Die FAE (Funk, Atemschutz und Ersthelfer) Gemeinschaftsübung findet jedes Jahr in einer anderen Gemeinde statt. Im Jahr 2020 kam die FF Kleinzell mit der Organisation an die Reihe. Am 04.09.2020 war es dann so weit.
Die Feuerwehren Kleinzell, Plöcking, Neuhaus Untermühl und Kirchberg wurden zu einem technischen Einsatz „Personenrettung“ alarmiert. Schon beim Eintreffen der ersten Feuerwehr stellte sich heraus, dass die Abwicklung des Einsatzes eine knifflige Angelegenheit werden wird.
Ein Holzarbeiter wurde beim Fällen eines Baumes schwer verletzt und musste gerettet werden. Durch die Trockenheit im Wald kam es, durch noch unbekannte Umstände, zu einem Waldbrand. Auch der zweite Holzarbeiter konnte sich durch diese Entwicklung nicht mehr selbst in Sicherheit bringen.
Auf Grund der Trockenheit konnte die Löschwasserentnahme auch nicht von dem angrenzenden Bach vorgenommen werden – es musste eine längere Zubringerleitung von einem Hydranten aufgebaut werden.
Im Laufe des Einsatzes drehte der Wind und fachte den Waldbrand weiter an. Einige Granitpilger, welche im nahegelegenen Waldstück wanderten und von den Flammen überrascht wurden mussten auch durch die anwesenden Einsatzkräfte befreit bzw. gerettet werden. Die fachgerechte Versorgung aller Verletzten wurde durch die anwesende Rettung sichergestellt.

 Ein großer Dank an alle beteiligten sowie die Grundstückseigentümer welche diese Übung ermöglichten.

Heuer fand wieder die zweijährige Feuerlöscherüberprüfung gemeinsam mit der Fa. Gumplmayr im Feuerwehrhaus Kleinzell statt. Insgesamt wurden wieder ca. 260 Löscher überprüft. Leider schafften auch dieses Jahr wieder einige die Überprüfung nicht, da diese zu alt bzw. defekt waren. Auch dieses Jahr wurde der kostengünstige, professionelle Check von der Kleinzeller Bevölkerung gut angenommen.

Am Freitag den 3.Juli um 19.00 Uhr fand nach den "Corona-Beschränkungen" im Feuerwehrdienst, die erste Gruppenübung im heurigen Jahr statt. Übungsort war die "neue" Siedlung Edwiese, wo Anfahrtswege, Wasserversorgung, Einsatztaktik und verschiedene Schadensereignisse thematisiert und besprochen wurden. Abgerundet wurde die Übung in gewohnter Weise mit einer Nachbesprechung in den neuen Räumlichkeiten.

Am Freitag, den 26. Juni war es wieder soweit, wir durften unsere erste Schulung nach der Corona-Zeit abhalten.
Die Schulung bestand aus 3 Stationen, wo bei der ersten Station unsere neuen Akkugeräte (Akkuschrauber und Säbelsäge) vorgestellt wurden. Diese sind besonders nützlich, um bei einem Brand möglichst schnell durch ein Blechdach zu kommen. Dies konnte auch gleich praktisch bei einer Palette mit einem Blech probiert werden.
Bei der 2. Station konnten wir mit der elektrischen Ameise üben. Ebenso gingen wir den Zonenplan im Feuerwehrhaus durch, dieser zeigt in welchen Bereichen man sich mit bzw. ohne Einsatzgewand aufhalten darf.
Bei der letzten Station konnte jeder die Öffnung eines gekippten Fensters probieren, um bei Gefahr in Verzug und im Auftrag der Polizei schnellstmöglich in eine Wohnung einzudringen.
Insgesamt nahmen 51 Kameraden an dieser Schulung teil.

Am 17. Februar mussten wir von unserem Kameraden OBM Franz Pühringer sen., der am 10. Februar Verstorben ist, Abschied nehmen.

Kamerad Pühringer trat im April 1946 mit 21 Jahren der Feuerwehr bei. Er war bis Ende der 80iger Jahre aktives Mitglied in der Feuerwehr und rückte bei vielen Einsätzen und diversen Veranstaltungen mit den Kameraden aus. In Folge wurde Ihm die 25, 40, 50jährige Feuerwehr-Dienstmedaille sowie die 60- und 70 Jährige Ehrenurkunde für seine Langjährige Mitgliedschaft überreicht. Franz legte 1954 das FLA in Bronze ab.  Kamerad Franz Pühringer war auch in den letzten Jahren soweit es seine Gesundheit erlaubte bei den Hauptversammlungen und Ausrückungen immer in unserer Mitte.

Um 17:00 Uhr trafen wir uns im FF-Haus zur Abfahrt ins Aquapulco. Mit guter Laune bei der Fahrt gings auch im Aquapulco weiter.
Wellen- und Rutschen Spaß war kaum zu übersehen.
Natürlich durfte auch eine kleine Stärkung dazwischen nicht fehlen. Schnitzel oder Piratenbox - für jeden war etwas dabei.
Gegen 23:00 Uhr war das Badevergnügen nun auch schon wieder vorbei.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Kdt. Hermann Obermüller neben 103 Feuerwehrkameraden auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. AW Daniel Hofer konnte im Tätigkeitsbericht vom Jahr 2019 auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. So wurden 60 Einsätze bewältigt und 20 Lehrgänge absolviert.  Ausserdem waren 970 Einsatzstunden, 396 Stunden Lehrgangsbesuche und vieles mehr zu verzeichnen. BI Christoph Pühringer berichtete von 24 durchgeführten Übungen mit einer Übungsleistung von 900 Stunden. Auch Jugendbetreuerin Melanie Wakolbinger legte eine tolle Bilanz vor. Die Präsentation kann man sich unter Jahresberichte ansehen. Folgende Kameraden wurden befördert und ausgezeichnet:

Angelobt: Lisa Bruckmüller, Martin Ganser, Dominik Hofer, Fabian Löffler
zum Feuerwehrmann:
Niklas Höglinger
25jährige Dienstmedaille:
Markus Holly, Florian Pühringer, Roland Wolfschlucker
50jährige Dienstmedaille: Josef Rammerstorfer
Ehrenurkunde für 70jährige Mitgliedschaft: Josef Panholzer
Bezirksmedaille in Bronze: Markus Fuchs, Daniel Hofer, Gerald Hofer, Christoph Pühringer, Martin Reitetschläger, Lukas Zauner
Bezirksmedaille in Silber: Siegfried Hofer, Florian Pühringer, Herbert Pühringer
Florianmedaille 3. Stufe: Hermann Obermüller

   

Einsatzstatus  

Die Feuerwehr Kleinzell ist
Einsatzbereit
   

Besucherzähler  

Heute 22

Monat 1738

Insgesamt 399302

   

Facebook  

   

Einsätze der letzten 6 Stunden  

   

Unwetterwarnung  

   

Wasserstände  

   
© Feuerwehr Kleinzell. Alle Rechte vorbehalten.