Ein durchaus realistisches Szenario bot sich der Mannschaft der 2. und 3. Gruppe bei der Übung.
Annahme war: Mehrere verletzte Mountainbiker im unwegsamen Gelände.
Mit diesen „Alarmtext“ ging es auf die Mountainbikestrecke nähe Kohlstatt, wo sich die Verunglückten (FF-Jugendgruppe) befanden.
Je nach Dringlichkeit und körperlicher Verfassung begann sofort die Erstversorgung und Rettung der sechs Personen mittels Korbtrage, Schaufeltrage und diversen anderen Rettungsgeräten.
Da die Zugänglichkeit mit den Fahrzeugen alles andere als gut war, mussten die Kameraden das ganze Equipment im steilen Gelände zu Fuß transportieren, um die Personen zu retten und schlussendlich zum Verletztensammelplatz zu bringen.
Bei dieser wiederum anspruchsvollen Übung, wo verschiedene Rettungstechniken beübt wurden, nahmen 29 Kameradinnen und Kameraden teil.

Wie jedes Jahr fand die Flursäuberung wieder statt.
Wir- die Jugendgruppe, trafen uns am Samstag den 7.4.18 um 8:00 vorm Gemeindehaus und starteten kurz darauf unsere Route. Bei diesem schönen Wetter war jede Menge gute Laune auch mit dabei! Der Müll auf der B127 sammelte sich so gut wie von alleine!
Nach ca. 2 Stunden Fußmarsch war ein Ende in Sicht. Im Bauhof gab es noch eine kleine Stärkung für uns.

„Der schwebende Stein“, unter diesem Motto fand der Start in die Übungs-Saison 2018 der 2. Gruppe am Fr., 23.03.2018 statt. Der Übungsfokus bei dieser Übung stand, das technische Equipment zu beüben. Einer der Aufgaben bestand darin, einen Stein (ca. 1500kg) „schweben“ zu lassen. Bei der Lageerkundung dieser Aufgabe stellte sich schnell heraus, dass es knifflig, aber machbar sei den Stein zu heben. Sorgsam wurden 3 Anschlagpunkte gewählt, um die Last mit Spreizer, Greifzug, Seilwinde LFB und Umlenkrolle schlussendlich zu heben. Unter anderem wurde das Hebelgesetz, Einscheren von Rollen, Belastbarkeit von Bäumen, Verankerungsmöglichkeiten, Anschlagen von Lasten, Lichtmanagement, Rückzugsweg, usw. ausführlichst besprochen und beübt. Zu guter Letzt waren die Kameraden überzeugt, mit relativ wenig „Werkzeug“ Großes zu bewegen.

Da am 6. Jänner bei der Jahreshauptversammlung ein neues Kommando gewählt wurde, und somit einige Kameraden aus dem Kommando ausgeschieden sind, fand Heuer wieder ein Kameradschaftsabend statt. Ilk Hans, Reitetschläger Wolfgang und Jungwirth Helmut legten ihre Rollen als Kommandant-Stellvertreter, Gerätewart und Jugendbetreuer zurück. Kommandant Hermann Obermüller berichtete jeweils über die Feuerwehrkarriere der Einzelnen Kameraden. Ausserdem erhielt Hans den Dienstgrad E-OBI und das Verdienstzeichen des ÖBFV 3. Stufe Bronze und Wolfgang den Dienstgrad E-AW und ebenfalls das Verdienstzeichen des ÖBFV 3. Stufe Bronze. Helmut wurde zum Hauptlöschmeister befördert und erhielt die FW-Verdienstmedaille des Bezirkes: Silber. Nach den Grußworten von Bürgermeister Klaus Falkinger, Abschnittsfeuerwehrkommandant Christian Wakolbinger und Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Bröderbauer war der offizielle Teil abgeschlossen und es wurde mit den Geehrten noch ein paar gemütliche Stunden gefeiert.

Am 7. März fand die diesjährige Exkursion zur Firma MAN statt. Um 13 Uhr fuhren 37 Personen nach Steyr, um das Werk zu besichtigen. Wir sahen die gesamte Produktion, Angefangen vom losen Rahmen, bis hin, wo der LKW vom Band fährt. Anschließend hielten wir beim "Wirt im Feld" in Dietach an, um den Tag bei einer Jause gemütlich ausklingen zu lassen.

Die diesjährige Tagung des Abschnittes Neufelden wurde in Niederwaldkirchen (GH Pesenbachhof) abgehalten. Brandrat Christian Wakolbinger und sein Team informierten die angereisten Kameraden über das Feuerwehrgeschehen des Jahres 2017.
Folgende Kleinzeller Kameraden wurden ausgezeichnet:
Bewerter-Verdienstabzeichen in Bronze: Leitenmüller Heinz, Zauner Andreas
Bewerter-Verdienstabzeichen in Silber: Wiesinger Leopold
Bewerter-Verdienstabzeichen in Gold: Andexlinger Franz

Seit 2017 muss jeder Atemschutzträger jährlich den Atemschutz-Leistungstest bestehen, damit die körperliche Fitness des Atemschutzträgers bestätigt wird. Dieser Test besteht aus 6 Stationen.  Zum Beispiel müssen 2 Kanister á 17kg 100m weit getragen werden, anschließend müssen diese 100m nochmals normal zurück gelegt werden. Bei der nächsten Station müssen 180 Stufen gestiegen werden. Bei der 3. Station muss ein LKW Reifen mit 47kg mit einem Hammer 3m weit geschlagen werden. Bei der 4. Station müssen Hindernisse unterkrochen und überstiegen werden. Ein C-Schlauch muss bei der vorletzten Station gerollt werden. Die letzte Station sind 5 Minuten Erholung. Bei diesen Stationen ist ein gewisses Zeitfenster vorgegeben, in welcher die Aufgabe abgeschlossen werden muss. Auch Heuer bestanden wieder alle Kamerden der Feuerwehr Kleinzell diesen Test und sind somit wieder für ein Jahr tauglich für den Atemschutzeinsatz.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der FF Kleinzell am 06.01.2018 wurde ein Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 geworfen. Schriftführer Daniel Hofer präsentierte den Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres, Jugendbetreuer Helmut Jungwirth erzählte über das Jugendwesen. Unser Zugskommandant Florian Pühringer berichtete über die Übungen und das Bewerbswesen. Die Finanzen zeigte uns Kassier Heinz Leitenmüller. Das neue Feuerwehrhaus stellte Kommandant Hermann Obermüller nochmals vor. Weiters standen noch ein paar administrative Punkte auf seiner Präsentation. Da Heuer das Kommando wieder neu gewählt wurde, besteht dieses nun aus:
Kommando:
Kommandant: Hermann Obermüller
Kommandant-Stellvertreter: Florian Pühringer
Zugskommandant: Christoph Pühringer
Schriftführer: Daniel Hofer
Kassier: Heinz Leitenmüller
Gerätewart: Martin Reitetschläger
Gerätewart: Roland Wolfschlucker
erweitertes Kommando:
Jugendbetreuer: Melanie Wakolbinger
Jugendbetreuer: Helmut Jungwirth
Jugendhelfer: Sarah Scheiblmair
Jugendhelfer: Alexander Pilsl
SAN-Beauftragter: Hans Höfler
Atemschutzwart: Lukas Zauner
Funk-Beauftragter: Patrick Höfler
Gruppenkommandant 1. Gruppe: Sigi Hofer
Gruppenkommandant 2. Gruppe: Peter Wakolbinger
Gruppenkommandant 3. Gruppe: Stefan Hofer

Nähre Informationen finden Sie unter dem Bereich "Jahresberichte".
Es wurden wie folgt ausgezeichnet:

40jährige Dienstmedaille: Heinzl Josef, Hofer Hermann, Natschläger Herbert
50jährige Dienstmedaille: Schürz Rupert
60jährige Ehrenurkunde: Falkinger Johann, Höglinger Josef, Ilk Johann, Pühringer Hermann, Schober Karl
70jährige Ehrenurkunde: Leitner Gottfried sen.
Zum HBM wurden ernannt: Höfler Patrick, Hofer Stefan
Zum AW wurden ernannt: Wolfschlucker Roland
Zum BI wurde ernannt: Pühringer Christoph
Zum OBI wurde ernannt: Pühringer Florian

   

Einsatzstatus  

Die Feuerwehr Kleinzell ist
Einsatzbereit
   

Besucherzähler  

Heute 3

Monat 2625

Insgesamt 295693

   

Facebook  

   

Einsätze der letzten 6 Stunden  

   

Unwetterwarnung  

   

Wasserstände  

   
© Feuerwehr Kleinzell. Alle Rechte vorbehalten.