Am Samstag, den 3. und 10. November fand der Grundlehrgang im Feuerwehrhaus Rohrbach statt. Breitenfellner Markus, Hofer Lukas, Neumüller Tobias, Nigl Mathias, Pühringer Lukas und Pühringer Julian nahmen daran teil und konnten ihn vorzüglich abschließen. Der Grundlehrgang ist die Basis für alle weiteren Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und die weitere Ausbildung in der Feuerwehr! Die Grundausbildung beginnt schon Monate zuvor in der eigenen Feuerwehr. Der Grundlehrgang dient als Abschluss, beginnt mit einem Einstiegstest und endet mit einer Erfolgskontrolle! Dabei konnten die Teilnehmer unserer Wehr ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Das Kommando gratuliert recht herzlich, und wünscht den Kameraden weiterhin viel Erfolg.

Wie jedes Jahr fand der alljährliche Wissenstest der Feuerwehrjugend statt.
Nach vielen intensiven Vorbereitungen in den Bereichen Allgemeines Feuerwehr Wissen, Dienstgrade, Seilknoten, Verkehrserziehung, wasserführende Armaturen, Nachrichtenübermittlung, vorbeugender Brandschutz, Erste Hilfe, Orientierung im Gelände und gefährliche Stoffe wurden die Prüfungen mit Bravour abgelegt.
Bronze:
Eder Philip, Schober Tobias, Höglinger Eric
Gold:
Wimmer Andreas, Löffler Fabian, Ganser Martin, Hofer Dominik

Am 19. Oktober gaben 3 Bewerter aus Kleinzell die Bewerter Funktion auf.

Wiesinger Leopold war 20 Jahre Bewerter und erhielt das Bewerter-Verdienstabzeichen in Bronze 2013 und in Silber 2018.
Hofer Hermann war 29 Jahre Bewerter und erhielt das Bewerter-Verdienstabzeichen in Bronze 1998, in Silber 2003 und in Gold 2008. Außerdem war er 16x Bewerter bei Landesbewerben und bewertete immer wieder beim Wissenstest und bei der FJLA Gold-Abnahme.
Zauner Franz war 22 Jahre Bewerter und erhielt das Bewerter-Verdienstabzeichen in Bronze 2003, in Silber 2008 und in Gold 2013. Er war 19x beim Landesbewerb Bewerter.

"Zurück zum Ursprung" lautete das Thema bei der Übung der zweiten Gruppe, die am Samstag den 13.10.2018 um 19:00 Uhr stattfand.
Unter diesem Motto wurde das Schlauchauslegesystem, Handhabung der Tragkraftspritze, Wasserentnahmestellen, Wasserlieferung vom Hydrant, Durchflussmenge, u.s.w. eingehendst beübt und besprochen.
Hierbei ist man den "Urauftrag" der Feuerwehr, nämlich Brandbekämpfung nachgekommen und hat dabei das umfangreiche Fachwissen gefestigt.

Der Wissenstest naht und die Vorbereitungen sind schon voll im Gange.
Auch Erste Hilfe erlernten wir am Samstag, den 13.10.18, sehr professionell beim Roten Kreuz in Neufelden. Dafür herzliches Dankeschön an Brandl Günter.

11 Jungfeuerwehrmitglieder wurden für die Erprobung ausführlich vorbereitet und absolvierten diese anschließend mit Pravour!
Die Erprobung ist eine Bedingung für das Antreten beim Wissenstest im Oktober.

1. Erprobung:
Eder Philip
Schober Tobias
Höglinger Eric
2.Erprobung:
Schober Simon
Kreuzmair Jakob

3. Erprobung:
Brandl Maximilian
Stötzer Niklas
4. Erprobung:
Löffler Fabian
Hofer Dominik
Ganser Martin

 

Am Samstag, den 22. September um 19.00 Uhr trafen sich die Kameraden der ersten und zweiten Gruppe, um das Landwirtschaftliche Objekt von Hofer Franz jun. zu beüben.
Vordergründig war bei dieser Übung die Wasserversorgung Thema, was für so manche Objekte eine essenzielle Bedeutung hat.
Weiters wurden noch die Anfahrts- und Rückzugswege der Wehr und auch der Nachbar Feuerwehren besprochen, was ein wichtiger Bestandteil eines reibungslosen Einsatzes gewährleistet.
Zu guter Letzt rundete in gewohnter Manier die Übungsbesprechung in geselliger Runde das ganze Übungsszenario ab.

Am 15. September stand der diesjährige Feuerwehrausflug am Programm. Um 06 Uhr ging die Busfahrt los. In Kasern wurde ein kurzer Halt durchgeführt, um die Mägen mit einem leckeren Frühstück zu füllen. Danach ging es dann direkt nach Saalbach zum Parkplatz. Von dort wurde ein circa 30-minütiger Fußmarsch zurückgelegt.  Bei der Lindlingalm angekommen, wurde zu Mittag gegessen. Anschließend ging es über die Golden-Gate-Bridge zum Baumzipfelweg. In luftiger Höhe konnte man verschiedenste Rätsel und Spiele machen. Als wir wieder am Boden waren, konnte man noch durch einen Geschicklichkeitspark gehen. Um 16 Uhr traten wir dann die Heimfahrt wieder an. 37 Teilnehmer nahmen an diesem tollen Ausflug teil.

Von 3. - 5. August 2018 fand bereits zum 46-mal das traditionelle Sommerfest der FF Kleinzell statt. Der Wettergott war dieses Jahr besonders gnädig.

Am Freitag konnten wir bei traumhaften Sommerwetter bereits am frühen Abend die ersten Gäste am Festgelände begrüßen. Die Band „2:tages:bart“heizte den Besuchern ordentlich ein und brachte sie für das anschließende Konzert bestens in Stimmung. Um 20:00 Uhr startete dann das erste Konzert der Reihe „Sommernacht Live“ mit der Kultband Münchener Freiheit. Dass die Münchener Freiheit keine Unbekannten sind, hat sich am großen Interesse der Besucher sowie einiger Medien gezeigt. Rund zwei Stunden gab die Band ihr Bestes und feierte mit den vielen Besuchern einen unvergesslichen Konzertabend. Im Anschluss legte unser DJ Franz Holly im Zelt auf und begleitete die Besucher mit alten als auch neuen Hits durch die Nacht.

Am Samstag fand dann erstmals ein Dämmerschoppen im Rahmen des Sommerfestes statt. Zünftige Musik gab es von der Band Trio Granit zu hören. Bei Grillhendl, Ripperl, … und Bier sorgten sie für tolle Stimmung unter den Besuchern. Im Anschluss ging es mit der Partynacht weiter. DJ Mario Amess brachte die Besucher im Granitstadl zu kochen.

Der Sonntag begann heuer mit einer Feldmesse, welche von unserem Hr. Pfarrer MMag. Kasimir abgehalten wurde. Danach sorgten die jungen Bacardi für mitreißende Stimmung am Frühschoppen. Im Außenbereich des Festgeländes tat sich aber auch noch einiges – eine Ausstellung von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten, Vorführungen und die neu eingerichtete Kinderbetreuung. Besonders die ganztägige Kinderbetreuung fand großen Anklang bei unseren jüngsten Besuchern. Basteln, Schminken, Hüpfburg, Luftballonstart u.v.m. sorgte dafür, dass keine Langeweile unter den Kleinsten aufkam.

Zum Abschluss möchten wir uns noch bei Herbert Pühringer und der Oberösterreichischen Versicherung AG für das großzügige Sponsoring der neuen Sommerfest Leiberl bedanken. Mit diesen Leiberl treten alle Helfer wieder einheitlich am Sommerfest auf. Danke dafür.

Weitere Fotos gibt es auf sommerfest-kleinzell.at.

Um 14 Uhr trafen wir uns im Gföhret. Pünktlich waren alle 31 Kinder da. Eingeteilt in Gruppen gingen sie von Station zu Station.
Die erste Station war ein Geschicklichkeits-Parkour auf Zeit, bei der 2. Station ging es darum, wer die Einsatzbekleidung am schnellsten anziehen kann, bei der 3. Station wurde ihnen Spreizer & Schere erklärt und durften selbst Hand anlegen, bei der 4. Station durften Sie mit dem Strahlrohr Wasser spritzen.
Abschließend gab es noch ein Eis & eine Urkunde, wo die Kinder zum Löschzwerg ernannt wurden.
Der letzte Part und für viele das Highlight vom Ferienspiel, war dann noch die Heimfahrt mit den Feuerwehrautos.
Was für ein aufregender, lustiger Nachmittag.

Das Thema war "Auf in den Wilden Westen".
Jeder durfte als Hausaufgabe für sein Zelt etwas basteln.
Das Programm war auch sehr vielfältig. Am Freitagabend durften wir sogar ein Feuerwerk sehen.
Am Samstag starteten dann die Spiele mit verschiedenen Stationen. Von Wasserspielen angefangen bis Stelzen gehen. Abends dann noch der krönende Abschluss des Tages mit der Lagerdisco.
Am Sonntag boten Sie auch noch ein Programm mit Bierkisten stapeln & Bagger fahren,...
Was für ein actionreiches, lustiges Wochenende!

Am 8. Juli feierte Kamerad BM Josef Höglinger seinen 80. Geburtstag. Eine Abordnung des Kommandos wurde von Ihm zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen. Kommandant Obermüller wünschte dem Jubilar alles Gute und Gesundheit im Namen aller Kameraden. Josef trat 1958 der Feuerwehr bei und ist somit schon über 60 Jahre Mitglied der Feuerwehr Kleinzell.  Als kleine Anerkennung wurde Ihm ein Geschenkkorb überreicht und in gemütlicher Runde mit dem Jubilar noch ein paar Stunden gefeiert.

Die Frühjahrsübung des Jahres 2018 stand im Zeichen eines Brandeinsatzes. Da die Übung durch die Leiterin des Alten- und Pflegeheimes ausgearbeitet wurde, konnten sich die Kameraden vor Übungsbeginn noch keinerlei Chema zur Bewältigung des Einsatzes zurechtlegen. Umso spannender.
Um 16:00 wurde die Feuerwehr Kleinzell zu einem Brandmeldealarm in das Bezirks Alten- und Pflegeheim Kleinzell mittels Sekundentest der Sirene alarmiert.
Mitalarmiert wurde auch die Feuerwehr Plöcking.
Nach der ersten Lageerkundung stellte sich heraus, dass es sich um einen Brand im Altbau des Alten- und Pflegeheimes handelte.
Nach Auskunft der Pflegedienstleitung sowie des Haustechnikers vor Ort stellte sich heraus, dass sich sowohl Bewohner als auch Pflegepersonal im Gefahrenbereich befinden.
Nachdem sich der Schwerpunkt der Brandbekämpfung sowie der Personenrettung auf das erste Obergeschoss konzentrierte, wurde von Seiten des Einsatzleiters auch die Drehleiter der FF Rohrbach nachalarmiert.
Die Löschwasserversorgung wurde durch den Aufbau zweier Zubringerleitungen von im näheren Umkreis befindlichen Löschwasserbehältern gesichert.
Weiters konnten alle in misslichen Lagen befindlichen Personen unter dem Einsatz von Atemschutztrupps sowie der Drehleiter Rohrbach an das auch an der Übung beteiligte Rote Kreuz zur weiteren Behandlung übergeben werden.
Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung bekamen die teilnehmenden Einsatzkräfte positive Rückmeldungen von Seiten der Übungsbeobachter von Feuerwehr, Polizei, Rotes Kreuz und auch des Alten- und Pflegeheims.
Ein großer Dank gilt auch der Alten- und Pflegeheim Leiterin, Fr. Brigitte Pfaller für die Ausarbeitung der Übung sowie der Bereitstellung der Jause und Getränke.

Ein durchaus realistisches Szenario bot sich der Mannschaft der 2. und 3. Gruppe bei der Übung.
Annahme war: Mehrere verletzte Mountainbiker im unwegsamen Gelände.
Mit diesen „Alarmtext“ ging es auf die Mountainbikestrecke nähe Kohlstatt, wo sich die Verunglückten (FF-Jugendgruppe) befanden.
Je nach Dringlichkeit und körperlicher Verfassung begann sofort die Erstversorgung und Rettung der sechs Personen mittels Korbtrage, Schaufeltrage und diversen anderen Rettungsgeräten.
Da die Zugänglichkeit mit den Fahrzeugen alles andere als gut war, mussten die Kameraden das ganze Equipment im steilen Gelände zu Fuß transportieren, um die Personen zu retten und schlussendlich zum Verletztensammelplatz zu bringen.
Bei dieser wiederum anspruchsvollen Übung, wo verschiedene Rettungstechniken beübt wurden, nahmen 29 Kameradinnen und Kameraden teil.

Wie jedes Jahr fand die Flursäuberung wieder statt.
Wir- die Jugendgruppe, trafen uns am Samstag den 7.4.18 um 8:00 vorm Gemeindehaus und starteten kurz darauf unsere Route. Bei diesem schönen Wetter war jede Menge gute Laune auch mit dabei! Der Müll auf der B127 sammelte sich so gut wie von alleine!
Nach ca. 2 Stunden Fußmarsch war ein Ende in Sicht. Im Bauhof gab es noch eine kleine Stärkung für uns.

Da am 6. Jänner bei der Jahreshauptversammlung ein neues Kommando gewählt wurde, und somit einige Kameraden aus dem Kommando ausgeschieden sind, fand Heuer wieder ein Kameradschaftsabend statt. Ilk Hans, Reitetschläger Wolfgang und Jungwirth Helmut legten ihre Rollen als Kommandant-Stellvertreter, Gerätewart und Jugendbetreuer zurück. Kommandant Hermann Obermüller berichtete jeweils über die Feuerwehrkarriere der Einzelnen Kameraden. Ausserdem erhielt Hans den Dienstgrad E-OBI und das Verdienstzeichen des ÖBFV 3. Stufe Bronze und Wolfgang den Dienstgrad E-AW und ebenfalls das Verdienstzeichen des ÖBFV 3. Stufe Bronze. Helmut wurde zum Hauptlöschmeister befördert und erhielt die FW-Verdienstmedaille des Bezirkes: Silber. Nach den Grußworten von Bürgermeister Klaus Falkinger, Abschnittsfeuerwehrkommandant Christian Wakolbinger und Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Bröderbauer war der offizielle Teil abgeschlossen und es wurde mit den Geehrten noch ein paar gemütliche Stunden gefeiert.

Am 24. März 2018 fand in Rohrbach der bereits sehr auf das Aktivwesen vorbereitende Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold statt. Die Aufgaben reichten u. a. von Erster Hilfe über Herstellung einer Saugleitung, Planspiele und einem Fragenkatalog bis hin zur Gerätekunde. Die Feuerwehrjugend Kleinzell nahm mit den JFM Nigl Mathias, Neumüller Tobias, Mahringer Marcel und Jungwirth Verena teil. Unsere Kammeraden bestanden mit Bravur und bekamen von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Sepp Bröderbauer das begehrte Abzeichen überreicht.

„Der schwebende Stein“, unter diesem Motto fand der Start in die Übungs-Saison 2018 der 2. Gruppe am Fr., 23.03.2018 statt. Der Übungsfokus bei dieser Übung stand, das technische Equipment zu beüben. Einer der Aufgaben bestand darin, einen Stein (ca. 1500kg) „schweben“ zu lassen. Bei der Lageerkundung dieser Aufgabe stellte sich schnell heraus, dass es knifflig, aber machbar sei den Stein zu heben. Sorgsam wurden 3 Anschlagpunkte gewählt, um die Last mit Spreizer, Greifzug, Seilwinde LFB und Umlenkrolle schlussendlich zu heben. Unter anderem wurde das Hebelgesetz, Einscheren von Rollen, Belastbarkeit von Bäumen, Verankerungsmöglichkeiten, Anschlagen von Lasten, Lichtmanagement, Rückzugsweg, usw. ausführlichst besprochen und beübt. Zu guter Letzt waren die Kameraden überzeugt, mit relativ wenig „Werkzeug“ Großes zu bewegen.

Am 7. März fand die diesjährige Exkursion zur Firma MAN statt. Um 13 Uhr fuhren 37 Personen nach Steyr, um das Werk zu besichtigen. Wir sahen die gesamte Produktion, Angefangen vom losen Rahmen, bis hin, wo der LKW vom Band fährt. Anschließend hielten wir beim "Wirt im Feld" in Dietach an, um den Tag bei einer Jause gemütlich ausklingen zu lassen.

Die diesjährige Tagung des Abschnittes Neufelden wurde in Niederwaldkirchen (GH Pesenbachhof) abgehalten. Brandrat Christian Wakolbinger und sein Team informierten die angereisten Kameraden über das Feuerwehrgeschehen des Jahres 2017.
Folgende Kleinzeller Kameraden wurden ausgezeichnet:
Bewerter-Verdienstabzeichen in Bronze: Leitenmüller Heinz, Zauner Andreas
Bewerter-Verdienstabzeichen in Silber: Wiesinger Leopold
Bewerter-Verdienstabzeichen in Gold: Andexlinger Franz

Seit 2017 muss jeder Atemschutzträger jährlich den Atemschutz-Leistungstest bestehen, damit die körperliche Fitness des Atemschutzträgers bestätigt wird. Dieser Test besteht aus 6 Stationen.  Zum Beispiel müssen 2 Kanister á 17kg 100m weit getragen werden, anschließend müssen diese 100m nochmals normal zurück gelegt werden. Bei der nächsten Station müssen 180 Stufen gestiegen werden. Bei der 3. Station muss ein LKW Reifen mit 47kg mit einem Hammer 3m weit geschlagen werden. Bei der 4. Station müssen Hindernisse unterkrochen und überstiegen werden. Ein C-Schlauch muss bei der vorletzten Station gerollt werden. Die letzte Station sind 5 Minuten Erholung. Bei diesen Stationen ist ein gewisses Zeitfenster vorgegeben, in welcher die Aufgabe abgeschlossen werden muss. Auch Heuer bestanden wieder alle Kamerden der Feuerwehr Kleinzell diesen Test und sind somit wieder für ein Jahr tauglich für den Atemschutzeinsatz.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der FF Kleinzell am 06.01.2018 wurde ein Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 geworfen. Schriftführer Daniel Hofer präsentierte den Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres, Jugendbetreuer Helmut Jungwirth erzählte über das Jugendwesen. Unser Zugskommandant Florian Pühringer berichtete über die Übungen und das Bewerbswesen. Die Finanzen zeigte uns Kassier Heinz Leitenmüller. Das neue Feuerwehrhaus stellte Kommandant Hermann Obermüller nochmals vor. Weiters standen noch ein paar administrative Punkte auf seiner Präsentation. Da Heuer das Kommando wieder neu gewählt wurde, besteht dieses nun aus:
Kommando:
Kommandant: Hermann Obermüller
Kommandant-Stellvertreter: Florian Pühringer
Zugskommandant: Christoph Pühringer
Schriftführer: Daniel Hofer
Kassier: Heinz Leitenmüller
Gerätewart: Martin Reitetschläger
Gerätewart: Roland Wolfschlucker
erweitertes Kommando:
Jugendbetreuer: Melanie Wakolbinger
Jugendbetreuer: Helmut Jungwirth
Jugendhelfer: Sarah Scheiblmair
Jugendhelfer: Alexander Pilsl
SAN-Beauftragter: Hans Höfler
Atemschutzwart: Lukas Zauner
Funk-Beauftragter: Patrick Höfler
Gruppenkommandant 1. Gruppe: Sigi Hofer
Gruppenkommandant 2. Gruppe: Peter Wakolbinger
Gruppenkommandant 3. Gruppe: Stefan Hofer

Nähre Informationen finden Sie unter dem Bereich "Jahresberichte".
Es wurden wie folgt ausgezeichnet:

40jährige Dienstmedaille: Heinzl Josef, Hofer Hermann, Natschläger Herbert
50jährige Dienstmedaille: Schürz Rupert
60jährige Ehrenurkunde: Falkinger Johann, Höglinger Josef, Ilk Johann, Pühringer Hermann, Schober Karl
70jährige Ehrenurkunde: Leitner Gottfried sen.
Zum HBM wurden ernannt: Höfler Patrick, Hofer Stefan
Zum AW wurden ernannt: Wolfschlucker Roland
Zum BI wurde ernannt: Pühringer Christoph
Zum OBI wurde ernannt: Pühringer Florian

   

Einsatzstatus  

Die Feuerwehr Kleinzell ist
Einsatzbereit
   

Besucherzähler  

Heute 5

Monat 1328

Insgesamt 325019

   

Facebook  

   

Livestream der Baustelle  

   

Einsätze der letzten 6 Stunden  

   

Unwetterwarnung  

   

Wasserstände  

   
© Feuerwehr Kleinzell. Alle Rechte vorbehalten.